Luther und die Kultur-Vielfalt in Eisenach

515
Alexandra Husemeyer mit der Skulptur des Künstlers Ai Weiwei im Innenhof vom Lutherhaus Eisenach
(Foto: Sylvia Obst)

Zurzeit arbeitet Alexandra Husemeyer an der Feriengestaltung des Monats Februar 2021. »Wir widmen uns dem Jubiläum ›Neun Jahrhunderte Jüdisches Leben in Thüringen‹ und planen dazu – gemeinsam mit Susanne Koschig und Studierenden der Fachhochschule Erfurt zwei Erzähltage. Die Lehramtsstudenten üben anhand jüdischer Märchen mündliches Erzählen. Kinder und Erwachsene sind zum Zuhören im Lutherhaus Eisenach eingeladen und zwar am 11. und 14. Februar 2021. – So hofft man«, betont Frau Husemeyer.

Denn auch das Lutherhaus ist momentan geschlossen. Obwohl ein besonderes Highlight zum Besuchen einladen sollte. Das Werk eines der wichtigsten zeitgenössischen Künstler, die Skulptur »man in a cube« von Ai Weiwei. Alexandra Husemeyer absolviert im Lutherhaus zu Eisenach fünfzig Prozent ihrer Berufstätigkeit, die anderen fünfzig Prozent gehören ihrem eigenen Projekt und damit dem Kulturbüro »Der rote Faden«. Aber im Lutherhaus ist sie sowohl für die Bildungs- als auch die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Und genau deshalb liegt ihr dieser Künstler namens Ai Weiwei am Herzen. »Das Lutherhaus in Eisenach präsentiert seit dem 9. Oktober dieses Jahres die Skulptur »man in a cube« des renommierten chinesischen Künstlers Ai Weiwei dauerhaft im Innenhof des Museums. Die Leute rannten uns kurzzeitig das Museum quasi ein — doch dann war schnell Schluss. Die Pandemie Covid-19 erforderte natürlich auch von uns erhöhte Rücksichtnahme. Wir verstehen uns als Bildungseinrichtung und hoffen, dass die Öffentlichkeit bald wieder Zugang hat, und zwar sowohl zum Museum als auch zu diesem ganz besonderen Kunstwerk«, betont die Museumspädagogin. 

Es ist schon eine kleine Sensation, dass dieses Werk hier steht. Ai Weiwei schuf die Skulptur anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 für die Ausstellung »Luther und die Avantgarde« in Wittenberg. In ihr verarbeitete der Künstler die Erfahrungen von Ungewissheit und Isolation nach der Verhaftung durch die chinesischen Behörden. »Mein Werk besteht aus einem Betonkubus, der eine einzelne Gestalt in Einsamkeit birgt. Diese Gestalt zeigt mich während der 81 Tage meiner geheimen Inhaftierung im Jahr 2011«, erklärt der Künstler. Die Konzentration auf Ideen und Sprache halfen Ai Weiwei damals, die Gefangenschaft zu überstehen. Die Verbindung von Freiheit, Sprache und Ideen faszinieren ihn auch an Martin Luther, den er mit »man in a cube« ausdrücklich würdigte. »Oh Gott, wie aktuell!«, könnte man rufen.

Diese Aktualität fasziniert auch Alexandra Husemeyer. Wie so vieles andere in Sachen Kultur. Die umtriebige junge Frau von 44 Lenzen, die sich der Pädagogik im Lutherhaus und vielem mehr verschrieben hat, ist eigentlich eine ausgebildete Meisterin der Handweberei. Hat aber auch ein bisschen Theologie studiert. Später hat sie ihre Leidenschaften für Stadtführungen und Reiseleitungen entdeckt. Sowohl in ihrer Geburtsstadt Eisenach als auch in Weimar. Abi in Potsdam, Leben in Berlin, Weben in Niedersachsen und Baden-Württemberg. Sie ist quasi ein Tausendsassa. Das liegt an ihren Leidenschaften. »Mich interessiert die Kultur-Vielfalt in Eisenach und anderswo in Thüringen. Deshalb engagiere ich mich überall da, wo ich es interessant finde und wo man mich gebrauchen kann.« Und genau das geschieht vielerorts. Für die ACHAVA Festspiele koordinierte sie den Eisenacher Programmteil. Dazu gehörte auch ein SchülerKunstProjekt mit Jugendlichen und auch im Lutherhaus pflegt sie gerne den Kontakt mit jungen Leuten. »Im Haus meiner Großmutter hing dieses Goethe-Zitat an der Wand: ›Man sollte alle Tage ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.‹ Das habe ich irgendwie verinnerlicht. Den Kindern von heute sage ich es so: Auch wenn es euch langweilig erscheint, lernt ein Gedicht auswendig oder ein Lied … es ist wichtig — es ist ein Schatz, den ihr irgendwann ausgrabt, vielleicht an traurigen oder glücklichen Tagen. Es ist geistige Nahrung, die euch über vieles hinweghilft.«

Da ist die Verbindung zu Ai Weiwei. Ihn beschäftigten Gedanken wie diese »Was passiert in Einzelhaft, in der absoluten Einsamkeit und was kann mir dann helfen?« Husemeyer meint, dass es die Spiritualität ist, die Freiheit der Gedanken, die hilft zu überleben. Da ist sie auch schon, die Verbindung zur »Freiheit des Christenmenschen« von Martin Luther. »Ich nenne es die Kraft des positiven Denkens. Ich glaube, Glück potenziert sich — aber Unglück auch. Im Moment spüren manche Menschen nur Negatives. »Wir müssen das Positive hervorholen«, meint Alexandra Husemeyer. Und genau das tut sie auch. Sie engagiert sich nicht nur im Lutherhaus und bei Achava, sondern auch im Kunstverein Eisenach, deren Vorsitzende sie ist. »Ich will die Liebe zur Kultur vermitteln. Möglichst allen. Besonders aber den Kindern und Jugendlichen. Mein Credo heißt auch: auf die Straße gehen und weg von der sogenannten Hochkultur«, betont die taffe Frau.

Dennoch ist wohl ihre Arbeit im Lutherhaus eine für die »Hochkultur«. Schließlich ist das Lutherhaus in Eisenach eines der ältesten Fachwerkhäuser Thüringens. Hier wohnte Martin Luther der Überlieferung nach bei Familie Cotta während seiner Schulzeit von 1498 bis 1501. Seit dem 19. Jahrhundert zählt das Lutherhaus zu den bedeutendsten Gedenkstätten der Reformation und wurde in dieser Eigenschaft 2011 als »Europäisches Kulturerbe« ausgezeichnet. Seit 1956 wird das Lutherhaus in kirchlicher Trägerschaft als kulturhistorisches Museum betrieben. Am 1. Januar 2013 wurde dafür die »Stiftung Lutherhaus Eisenach« als gemeinnützige kirchliche Stiftung der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands (EKM) gegründet.

Ein Besuch im Lutherhaus in Eisenach (direkt am Markt) lohnt sich auf jeden Fall. Ob die Installation von Ai Weiwei, die Dauerausstellung oder die Sonderausstellung zum sogenannten »Entjudungsinstitut« — alles ist einen Besuch wert. Wann und wie im Dezember wieder geöffnet ist, erfährt man unter:
www.lutherhaus-eisenach.de
www.facebook.com/lutherhaus.eisenach
www.youtube.com/lutherhaus.eisenach