Lesestoff für die Dunkelzeit

331

Mit dem anhaltenden Lockdown ist der Zugang zu kulturellen Angeboten außerhalb der eigenen vier Wände erneut empfindlich eingeschränkt – ein Umstand, der das Buch noch mehr als sonst zu einer willkommenen Alternative werden lässt. Bei der Qual der Wahl der passenden Lektüre stehen wir natürlich gern hilfreich zur Seite — mit Büchertipps zu aktuellen Neuerscheinungen. Heute:

Noël Simsolo/Dominique Hé: »Alfred Hitchcock«

Noël Simsolo/Dominique Hé (Ill.):
“Alfred Hitchcock, Bd. 1: Der Mann aus London”
Splitter Verlag, 160 Seiten (geb.)

An der Seite von Alfred Hitchcock

Er selbst hätte wahrscheinlich, wenn überhaupt, die Filmversion vorgezogen – aber auch als Graphic Novel macht die Nacherzählung von Alfred Hitchcocks Leben (1899-1980) was her. Der französische Comiczeichner Dominique Hé und sein Landsmann, der Autor Noël Simsolo, haben sich in einem Comic-Zweiteiler der Biografie jener Regielegende angenommen, die als „Master of Suspense“ in die Kinogeschichte eingegangen ist. Im Fokus des ersten, gerade erschienenen Teils: Alfred Hitchcocks Herkunft (katholisch geprägtes England, Alfred ein ängstlich-schüchterner, mutterfixierter Einzelgänger mit Vorliebe für Kino und Romane) und natürlich seine ersten Schritte in den Londoner Filmstudios, die aus ihm schon bald einen aufstrebenden, zunehmend selbstbewusster bzw. erstaunlich selbstreflektiert auftretenden, ein Filmprojekt nach dem anderen abschließenden (besondere Vorliebe: Thriller – unbedingtes Markenzeichen: Spannung!), vom Publikum verehrten, geradezu perfektionistisch veranlagten und stets zu Scherzen aufgelegten ‘Leinwand-Choreografen‘ werden lassen. Sicherlich setzt die verdichtete, rückblendenreiche Erzählweise der beiden Comicautoren voraus, dass einem die Person Hitchcock nicht völlig unbekannt ist, aber man muss bei weitem nicht sämtliche Hitchcock-Filmtitel (mehr als 50!) beim Namen nennen können, um von dieser in schnörkellose S/W-Bilder gegossenen (visuell mitunter sogar an des Meisters eigene Bildsprache gemahnenden), umfassend recherchierten und sehr lebendig erzählten Comicbiografie höchst angetan zu sein.