Weitere Künstler und Künstlerinnen für die KulturArena 2023 in Jena bestätigt

421

In der vorletzten Ankündigungswelle zur KulturArena 2023 in Jena finden sich sowohl altbekannte Gäste als auch verheißungsvolle Tipps!

Cimafunk | 13.07.2023 (Eröffnungskonzert)

Als eines der aufregendsten neuen Gesichter im Bereich der lateinamerikanischen Musik und Pionier für afrokubanischen Funk weiß der Sänger, Komponist und Produzent nur zu gut, wie er die Menschen zum Toben und Tanzen bringen kann. Der junge Kubaner bringt eine feinsinnige und beherzte Mischung aus Funk, kubanischer Musik und afrikanischen Rhythmen mit nach Jena und versteht etwas von der Kunst, den Funk immer wieder neu zu erfinden – ein idealer Auftakt für die Konzertarena 2023!

Debout sur le Zinc | 15.07.2023

Sechs Musiker, allesamt Multiinstrumentalisten, spielen eine Musik, die leicht zugänglich und gleichzeitig subtil anspruchsvoll ist. Auch nach 25 Jahren Bandhistorie lebt Debout sur le Zinc eine ungebrochene Begeisterung für ihre Musik und bleibt eine der führenden Bands in der französischen Musikszene. Ihre Konzerte krachen voller Energie und Leidenschaft und beantworten die Frage, wie sie ein so großes und festes Stammpublikum auf der ganzen Welt für sich gewinnen konnten.

Juli | 19.07.2023

Es war eine Geile Zeit, als diese deutschsprachige Band Anfang der Jahrtausendwende auf die Bretter gestiegen und die Perfekte Welle für ihren Erfolg genommen hat. Juli, bestehend aus Sängerin Eva Briegel, Jonas Pfetzing und Simon Triebel an den Gitarren, Andreas Herde am Bass und Schlagzeuger Marcel Römer, katapultierte sich rasend schnell an die Spitze der Charts und avancierte zu einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Popbands.

Bia Ferreira & Son Rompe Pera | 21.07.2023

Schon im Teenageralter zog Bia Ferreira mit Gitarre und musikalischer Vision durch ganz Brasilien und versprühte die Liebe und Tiefe, die ihre Songs so besonders machen. Die Sängerin, Multiinstrumentalistin und Komponistin hat es mit ihrer unvergleichlichen Stimme und einer Leidenschaft für Musik geschafft, ihrer politischen Position Gehör zu verschaffen: gegen Rassismus, Homophobie und andere Diskriminierungen und für Liebe, Selbstakzeptanz und Empowerment.Ferreiras einzigartige musikalische Kombination aus Reggae, Raga, Rap, Afrobeat, Samba, Soul und Funk wird von der Künstlerin selbst als „Música de Mulher Preta“ (Musik der Schwarzen Frau) bezeichnet. Allein ihre Ausstrahlungskraft würde bereits für einen ausgefüllten Konzertabend auf dem Theatervorplatz reichen, wird aber an diesem Abend nochmals verstärkt.

Büşra Kayıkçı | 25.07.2023

„Die Stimmung, die von der Baukunst ausgeht, kommt dem Effekt der Musik nahe.“ wusste bereits Goethe zu bemerken. Durchaus treffend und sogar erweiterbar: Das Erschaffen von Baukunst kommt dem der Musik nahe. Was derlei Vergleiche hier zu suchen haben, kann flugs aufgelöst werden. Schon früh kam die multidisziplinäre Künstlerin aus Istanbul mit den verschiedenen Gebieten der Kunst in Berührung und übte sich in Klavier, Ballett und Malerei. Büşra Kayıkçı verinnerlichte seit Kindertagen Werke klassischer und zeitgenössischer Künstler und Komponisten und suchte sich dort ihre Inspiration.

Bosse | 28.07.2023

Alle paar Jahre wieder: Bosse kommt! Für ihn gibt es nichts Schöneres, als auf der Bühne zu stehen. Gemeinsam mit seinen Fans möchte er dieses Gefühl auch dieses Jahr wieder erleben. Konzerte sind sein Lebenselixier, sie sind der eigentliche Grund, Musik zu machen und Songs aufzunehmen.

Bosse
Foto: Stefan Mueckner

Jenas Liaison mit diesem Ausnahmekünstler kommt dabei nicht von ungefähr. Sie wächst und gedeiht vornehmlich aus zwei Gründen. Einer davon ist natürlich die Musik: Seine frischen, impulsiven Wortspiele, die sich mannigfaltig in einer Mischung aus Indie-Rock und Pop niederlassen und zum Nachdenken, Feuerzeugschwenken und Hüftschwung anregen – sie fühlen sich gut an.

Der andere Grund ist ebenso schnell erklärt: Es ist der Mensch Axel Bosse. Es ist seine klare Position gegen Nazis, Wutbürger und jegliche Form der Diskriminierung. Sie wird nicht einfach mal so ins Mikro gehaucht, sie wird von ihm auch abseits der Bühne gelebt.

Die große Marco Mezquida Nacht | 09.08.2023

„Die Kleine“ lautet der katalanische Name seiner Heimatinsel und ersten Bühne musikalischer Schaffenskraft. Menorca, geprägt von geruhsamer Landschaftsidylle, charmanten Dörfern und umgeben von Meer: Genau hier begann Marco Mezquida bereits im Alter von drei Jahren seine Leidenschaft für Musik zu entfalten. Dass der begabte Pianist, Improvisator und Komponist ebenso auf die ganz großen Bühnen dieser Welt gehört, steht längst außer Frage. Die Bandbreite Mezquidas erstreckt sich von Modern Jazz über Flamenco, Blues, Groove, brasilianischer Samba, Son Cubano und unzähligen weiteren Farbtupfern inspirierender Stile.

Anknüpfend an den Erfolg der ACT-Jazz-Nacht im letzten Jahr und dem Abend mit Bene Aperdanier, soll der katalanische Pianist nun in den Genuss der selten gezogenen „Carte blanche“ kommen und diesen Kulturarena-Abend ganz nach seinem Gusto zusammenzustellen. Er ist erst der zweite Künstler in der Arena-Geschichte, dem diese Ehre zuteil wird!

Johanna Summer | 15.08.2023

Es liest sich erstmal wie eine dieser aalglatten Vorzeigegeschichten: Beginn des klassischen Klavierunterrichts mit sieben Jahren, mehrfache Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“, erfolgreiches Jazzklaviestudium, Stipendium und allerhand gefeierte Konzerte, unter anderem mit Duopartner Jakob Manz oder im Bundesjazzorchester. Als erste Solokünstlerin überhaupt gewann sie den „Jungen Münchner Jazzpreis“ und durfte weitere namhafte Auszeichnungen in Empfang nehmen. Glatt? Ganz und gar nicht! Hinter diesen Zeilen verbirgt sich das dynamische Spannungsfeld einer faszinierenden Künstlerin, die eine modern konstruierte Klangbrücke zwischen der Klassik und Jazzmusik errichtet.

Besonders zugänglich wird dieses Bauwerk vor allem in Begleitung ihres ganz eigenen Stils. Ihr erstaunlicher Weg war jedoch keinesfalls selbstverständlich geebnet und auch mal von Kurven und Anstiegen geprägt. Nicht immer war es in Stein gemeißelt, dass die vielseitig interessierte Johanna Summer Pianistin werden möchte. Auch ihrepersönliche Entwicklung zu der Musikerin, die sie heute ist, kristallisierte sich erst über die Jahre heraus. Johanna Summer gilt als eine Meisterin der Improvisation und schafft es, voller Virtuosität, Spannung und pointiertem Werkaufbau ein breites Publikum mitzureißen.

Johanna Summer
Foto: ACT / Gregor Hohenberg

La Caravane Passe | 18.08.2023

Bereits zweimal, 2014 und 2017, legte diese durchgeknallte Karawane einen Zwischenstopp auf dem Theatervorplatz in Jena ein. Die Erinnerungen sind noch taufrisch: Sobald sie die Schnallen ihres Reisegepäcks öffnen, fliegt Musik des Balkans mit Hip Hop, Reggae, Tarantella, Chanson und Rock durchs Arenarund und die Euphorie im Publikum wird augenblicklich entfacht. La Caravane Passe fackelt wahrlich nicht lange und lässt es mit akustischem Feuerwerk, multikultureller Würzung und ihrer zirkusartigen Performance sofort krachen. Der Blick durch die Menschenmenge trifft auf zappelnde Tanzbeine, abgedrehte Tanzbewegungen und das glückliche Gefühl von Unbekümmertheit. Sich frei fühlen, losgelöst und zwanglos – ganz so wie bei einer Reise eben.

KulturArena 2023: vom 13. Juli – 20. August 2023 auf dem Theatervorplatz in Jena. Karten für die neu bestätigten Künstler und Künstlerinnen können ab dem 09. März 2023 um 11 Uhr in der Jenaer Tourist-Information, Markt 16 oder online erworben werden. Weitere Informationen sowie alle bereits bestätigten Künstler sind zu finden unter www.kulturarena.de!