Wiedersehen beim Diary Slam

285

Endlich geht im Kultur: Haus Dacheröden wieder einer der schönsten und schrägsten Abende des Jahres über die Sommerbühne. Am Freitag stellen sich erneut mutige Männer und Frauen beim Diary Slam dem erwartungsfrohen Publikum. Sie lesen Texte, die schon vor Jahren, meist in ihrer frühen Jugend, entstanden.

Es ist bereits die 9. Auflage der wunderbaren Tradition. Dabei präsentiert sich der Diary Slam faktisch als kleines Geschwisterkind des beliebten Poetry Slam, einem modernen Dichter:innenwettstreit oder Sänger:innenkrieg, bei dem allerdings ausschließlich Texte aus Tagebüchern zum Vortrag kommen. Ob aufregender Konzertbesuch, Reiseerlebnisse oder der erste Liebeskummer, ob gesungen, gereimt oder gerappt, alle Themen und Texte sind willkommen. Hauptsache, sie sind selbstgeschrieben. Jeder Lesende hat bis zu zehn Minuten Zeit, um seinen Text vorzulesen. Das Publikum entscheidet dann, welche Tagebuchschreiber:in es aus der Vorrunde bis ins Finale schafft.

Auch 2023 verspricht der Diary Slam wieder viel Spaß auf der Sommerbühne im Kultur: Haus Dacheröden, wie hier bei einer früheren Ausgabe.
Foto: Dirk Löhr

Der Abend wird von Fabian Hagedorn moderiert. Für die musikalische Untermalung sorgt in diesem Jahr friederike. Auf geht’s also. Wer jetzt noch seine Tagebücher herauskramen möchte, kann sich auch noch direkt vor Beginn des Diary Slams melden. Besser wäre aber ein wenig früher unter fsj_kultur@herbstlese.de. Ansprechpartnerin ist Hedda Püschel, die den Diary Slam zusammen mit Jost Glase vorbereitet.

Beide absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur bei der Herbstlese im Kultur: Haus Dacheröden. Dass sie gerade den Diary Slam betreuen, kommt nicht von ungefähr, war er doch vor neun Jahren das eigenständige Projekt der damaligen FSJlerin Vivien Schötz. Sie bescherte der Herbstlese damit ein neues, tolles Format, das nun in jedem Jahr von den aktuellen Freiwilligen wieder auf die Bühne gebracht wird.

Diary Slam: am Freitag, den 21. Juli 2023 um 19.30 Uhr auf der Sommerbühne des Kultur: Haus Dacheröden am Anger 37. Weitere Informationen sowie Karten sind zu finden unter www.dacheroeden.de!