Auf der Sommerbühne wird es psychoaktiv!

285

Seit es die Sommerbühne im Kultur: Haus Dacheröden gibt, macht der Berliner Schriftseller Jakob Hein regelmäßig Station im gut beschirmten Innenhof des historischen Gebäudeensembles. Dieses Mal kommt er in Begleitung.

Auch das Thema seines Auftritts zusammen mit Kat Menschik verdient das Attribut außergewöhnlich. Es geht um psychoaktive Pflanzen und wie die Menschen seit Urzeiten mit ihnen umgehen.

Denn egal ob gekaute Blätter, gekochte Wurzeln, vergorene Samen, geraspelte Rinde oder gerauchte Blüten – was den Konsum der natürlichen Drogen angeht, zeigt(e) sich die Menschheit zu allen Zeiten und auf allen Erdteilen kreativ und probierfreudig. Davon zeugen Bezeichnungen wie Elfenblumen, Mönchspfeffer, Wutkraut und grüne Fee. Jakob Hein, seines Zeichens Psychiater und Doktor der Medizin, kennt nicht wenige davon. Er hat einen bunten Strauß von kuriosen, exotischen und gemeinen Vertretern der psychotrophen Flora zusammengestellt.

Aber Achtung, vom Konsum rät der Experte in vielen Fällen dringend ab, selbst wenn ganze Kulturen um sie entstanden sind. Schon auf sumerischen Keilschrifttafeln aus Mesopotamien finden sich Hinweise auf die Kunst des Bierbrauens. Bei den Maya hingegen war Kakao so beliebt, dass er als „Götterspeise“ galt und nicht nur ein jährliches Festival, sondern sogar einen eigenen Schutzpatron hatte.

In die Welt der floralen Hilfs- und Wundermittel entführt das Autorenduo Hein/Menschik das Publikum der Sommerbühne am Erfurter Anger.
Grafik: Kat Menschik

In Heins und Menschiks Buch sind verschiedenste Pflanzen und Substanzen versammelt. Einige davon lassen sich eher im Blumenladen finden, andere im Gewürzregal des Supermarkts. So berichtet das Duo von Paprika-Konsum, der zum „Pepper high“ führen kann oder von der Muskatnuss, die eine angenehm einschläfernde Wirkung mit lebhaften Träumen zu entfalten vermag. Auch der Salbei wird angeführt, der schon im Altertum als Allheilmittel galt und dessen Konsum Halluzinationen auslösen kann.

Alle diese Beispiele kommen natürlich auf der Sommerbühne zu Wort und versprechen einen literarischen wie bewusstseinserweiternden Abend.

Kat Menschik und Jakob Hein – Kat Menschiks und des Psychiaters Doctor medicinae Jakob Hein Illustrirtes Kompendium der psychoaktiven Pflanzen: am Donnerstag, den 27.Juli 2023 um 19.30 Uhr auf der Sommerbühne des Kultur: Haus Dacheröden. Karten sowie weitere Informationen sind zu finden unter www.dacheroeden.de!