Lebendige Erinnerung – 9. ACHAVA Festspiele Thüringen vom 05.-22. Oktober 2023

490

53 Veranstaltungen in 2 ½ Wochen in Erfurt, Eisenach, Gotha und Weimar: Lebendige Erinnerung ist das, was die ACHAVA Festspiele Thüringen in verschiedenen Formen vermitteln möchten. Erinnerung mit dem Blick nach vorn. Humanistische Werte, Toleranz, Mitmenschlichkeit und Zivilcourage sind essentiell für ein friedliches Miteinander aller Menschen. Die Vergangenheit verstehen, um eine bessere Zukunft gestalten zu können.

Aktuell scheint die Vergangenheit die Gegenwart einzuholen. 100 Jahre nach dem eigentlich Unwiederholbaren. Rechte Tendenzen erstarken wider besseres Wissen. Scheinbar einfache Lösungsansätze verschleiern komplexe Probleme. Solange es noch machbar ist, werden Zeitzeug:innen des Holocausts eingeladen, ihre Geschichten zu erzählen. Schülern und Schülerinnen und Erwachsenen. Auch die deutsch-deutsche Geschichte, die friedliche Revolution und das Leben danach sollen immer wieder Thema sein, um ein besseres Demokratieverständnis zu bilden. Gleichzeitig wird aufgezeigt, was ein gutes Miteinander bewegen kann: Feste, Konzerte, Begegnungen und Gespräche im Hier und Jetzt.

So erläutert Martin Kranz, Intendant der ACHAVA Festspiele Thüringen die Philosophie des Festivals: „Wir glauben fest daran, dass der Mensch immer bei sich selbst anfangen sollte, die Welt ein Stück besser zu machen. Das heißt auch, dass man Verantwortung übernimmt für sein Handeln. Dass man es sich auch zutrauen kann.“

EISENACH – Familienfest

So hat sich beispielsweise in Eisenach in den letzten Jahren eine Gruppe beispiellos engagierter Bürger:innen gebildet, die voller Ideen und Enthusiasmus das ACHAVA Programm in der Wartburgstadt oft ehrenamtlich entwickeln und realisieren. Hier wird dieses Jahr das E-Werk mehrfach bespielt, mit Konzerten, Ausstellung, Schulworkshops, Lesungen, einer Party und vielem mehr. Highlights sind unter anderem das ACHAVA Familienfest und die Lesung von Shelly Kupferberg, die ihren neuen Roman „Isidor“ vorstellt.

GOTHA – Hört die Lieder!

Im vergangenen Jahr hat sich die Stadt Gotha erstmalig als offizieller Partner eingebracht. Und das mit so großem Erfolg, dass dieses Jahr das Programm ausgedehnt wurde. Kooperationen mit anderen Städten ergeben sich so wie von selbst, denn zusammen kochen oder Musik machen kann man überall. Der Klarinettist Helmut Eisel – Schüler von Giora Feidman – übt das Programm „Jewish Land & Gipsy Style“ mit dem ACHAVA Projektorchester der Musikschule „Louis Spohr“ ein. Das Abschlusskonzert findet am 22. Oktober in der Augustinerkirche statt. Ein Antidiskriminierungsworkshop, Koch- und Kalligraphiekurse, ein Straßenumzug sowie eine religiöse Begegnung zum Shabbat mit Yoed Sorek runden das Programm ab.

Alle Informationen zu den 9. ACHAVA Festspielen Thüringen sind ab jetzt online oder als Programmheft erhältlich.
Foto: KRANZ PR

ERFURT – War is not a woman’s game

Das Erfurter Programm beginnt am 7. Oktober mit einem Konzert der israelischen Sängerin Yael Deckelbaum & The Mothers in der Peterskirche, gefolgt von Tim Fischer am 8. Oktober, der ein Liedprogramm von Georg Kreisler singt. Das Schülerforum im Thüringer Landtag in Erfurt ist eine feste Größe geworden. Ca. 300 Schüler:innen ab der 4. Klasse sitzen erleben einen Tag im Herz der Thüringer Landespolitik. Zur Einführung auf den Stühlen der Abgeordneten und teilen sich dann in Projektgruppen auf. Der Paradiesbaum des israelischen Künstlers Nihad Dabeet steht seit 2020 auf dem Erfurter Petersberg. Ein interaktives Kunstprojekt, das von Nihad Dabeet jährlich besucht wird. Im Besucherzentrum Petersberg baut und bastelt er jedes Jahr eine Woche Flugdrachen, Zweige oder – dieses Jahr – Drahtskulpturen mit Schüler:innen. Dieses Jahr ist auf dem Petersberg auch noch die Open-Air-Fotoausstellung von Aribert Spiegler zu sehen. Dazu gibt es vier exklusive Künstlerführungen. Neuer Programmpunkt in Erfurt: am 19. Oktober 2023 um 19 Uhr findet im Erinnerungsort Topf & Söhne eine Lesung des Jugendtheaters Die Schotte und ein Gespräch zur Sonderausstellung „MIRIAMS TAGEBUCH. Die Geschichte der Erfurter Familie Feiner“ statt.

WEIMAR – lasst uns balancierend reden

Die ACHAVA Festspiele präsentieren dieses Jahr erstmalig eine größere Kooperation mit der Bauhaus-Universität, wo über Wissenschaft, Kunst und Kultur diskutiert werden kann. Die Weimarer Stadtgesellschaft trifft auf Studierende, Lehrende, Überlebende und den israelischen Botschafter in Berlin. Abends wird gefeiert „let’s dance meschugge“ auf dem Campus der Bauhaus-Universität. (5. Oktober). Das Sadaqa Projektorchester erarbeitet eine musikalische Weltreise mit jungen Musiker:innen der Musikschule Johann-Nepomuk-Hummel und zeigt dies bei einem öffentlichen Abschlusskonzert am 14. Oktober. Ein besonderer Abend findet am 20. Oktober im Bücherkubus der Anna Amalia Bibliothek statt, bei dem Agnès Triebel, Direktorin des int. Buchenwaldkomitees, die Geschichte des „echten“ kleinen Prinzen von A. de Saint-Exupery erzählt. Die berührende Geschichte von Freundschaft und Vergebung. Ausstellungen und Podiumsdiskussionen, Konzerte und Workshops in mehreren Städten bieten viele Gelegenheiten, sich mit den Themen Judentum, Religion, kulturellem Austausch – einfach mit anderen Menschen zu beschäftigen.

Ausblick

Advents- und Chanukkakonzert „Light a Little Candle” mit Helmut Eisel und der schola cantorum Weimar am 13. Dezember im Deutschen Nationaltheater gemeinsam mit dem Anna Amalia Quartett und am 16. Dezember im Kulturhaus Gotha mit dem Spohr Quartett.

Was sind die ACHAVA Festspiele Thüringen?

Das mittlerweile größte jüdisch-interkulturelle Festival in Deutschland engagiert sich seit 2015 um den interkulturellen und interreligiösen Dialog in Thüringen. Träger ist der ACHAVA e.V., mehrere Formate bieten Anknüpfungspunkte und Gesprächsmöglichkeiten an, darunter Konzerte, Kochkurse, Workshops, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und Zeitzeugengespräche, unter anderem in Weimar, Erfurt und Gotha. Eisenach lädt dieses Jahr bereits zur 5. Interkulturellen Begegnungswoche ein. Das Schülerforum im Thüringer Landtag und die Schülerpanels in verschiedenen Thüringer Schulen sind wichtige Bestandteile im Bildungsbereich. Der inoffizielle Start ist der 3. Oktober, der mit „Deutschland singt!“ in Weimar und Eisenach zum Gedenken an die deutsche Wiedervereinigung begangen wird.

9. ACHAVA Festspiele Thüringen: vom 05.-22. Oktober 2023 in mehreren Thüringer Städten. Weitere Informationen zum Festival und zum Programm finden Sie ab sofort auf www.achava-festspiele.de.

Text: PM ACHAVA Festspiele Thüringen