Sommerbühne im Kultur: Haus Dacheröden startet mit Stefan Schwarz

92

Am 7. Juni startet im Kultur: Haus Dacheröden die Open Air-Saison. Die Sommerbühne lädt unter dem Schutz von vier großen Schirmen zu Lesungen, Konzerten, Improtheater und vielem mehr.

Dazu werden beliebte Reihen wie das Tablequiz oder Dacheröden in Concert mit beispielsweise Funky Times oder Crepes Sucette aus den Sälen des Hausen in den malerischen Innenhof verlegt. Eine Zaubershow und der traditionelle Diary-Slam runden das attraktive Programm ab, das in den kommenden Monaten bereits seine vierte Auflage erlebt. Aus den Einschränkungen der Corona-Zeit geboren ist die Sommerbühne auf dem besten Weg, zum kulturellen Dauerbrenner der Landeshauptstadt zu werden.

Die Erfurter Schaupielerin Julia Maronde.
Foto: Franky Siegler

Zum Auftakt ist zunächst ein Familienprogramm geplant. Ab 16 Uhr heißt es Bühne frei für das Kamishibai. Noch nie gehört? Hinter dem exotischen Namen verbirgt sich ein kleines Erzähltheater. Die Erfurter Schauspielerin Julia Maronde lässt für Kinder ab drei Jahren (und natürlich auch deren Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde) in einem Schaukasten märchenhafte Geschichten lebendig werden. Im Anschluss können die Kinder noch eine Kleinigkeit basteln. Lassen Sie sich überraschen!

Für die Großen hat sich Stefan Schwarz als Abendprogramm angekündigt. Er reist mit seinen „geheimen“ Kolumnen aus der erotischen Frauenzeitschrift „Séparée“ an. Natürlich kommt dabei der Humor nicht zu kurz, wie schon der Name seines Programms „Umsonst Epilierte aller Länder – Vereinigt Euch!“ verrät. Unterstützung erhält der Autor von Verena Fränzel und Gerd Krambehr, die ihm an diesem Abend auf der Sommerbühne mit Gitarre, Akkordeon und Gesang aber auch mit eigenen Geschichten nicht nur musikalisch zur Seite stehen.

Dem Erfurter Publikum ist der Wahl-Leipziger Stefan Schwarz seit mehr als einem Jahrzehnt ein fester Begriff. Anfänglich sorgte der Journalist und Schriftsteller mit seinen Zweispaltern in der Kult Illustrierten „Das Magazin“ über die Irrungen und Wirrungen seines Familienlebens – versammelt etwa im Buch „Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut“ – für beste Unterhaltung. Mit der Zeit kamen Romane sowie seine Auseinandersetzung mit dem Krebs „Bis ins Mark“ dazu.

Die Sommerbühne im Hof startet mit Stefan Schwarz in ihre vierte Saison.
Foto: Stefanie Fiebrig

Stefan Schwarz ist aber vor allem ein praktizierender Frauenversteher. Alle, die noch nicht wissen, wie man sich in einer Ehe auseinander essen kann und warum jede Frau einen Hausfreund haben sollte, sind bei ihm genau richtig. Aber auch die Mühseligen und Beladenen, denen seine frechen Texte über schlecht übersetzte Bondage- Bedienungsanweisungen, Möbel in Schmuddelfilmen, Politiker-Quickies und fantastische Körperflüssigkeiten Trost und Erheiterung schenken, versprechen die „geheimen“ Kolumnen Unterhaltung zur besten Sendezeit.

Eröffnung der Sommerbühne 2024 im Kultur: Haus Dacheröden: am 07. Juni 2024 ab 16 Uhr mit einem Familienprogramm, ab 19.30 Uhr folgen Lesung und Konzert mit Stefan Schwarz. Der Eintritt zum Familienprogramm ist frei! Alle weiteren Sommer-Programmpunkte sowie Tickets sind zu finden unter www.dacheroeden.de!

Text: PM Kultur: Haus Dacheröden