8. Sinfoniekonzert unter dem Motto „Erkenntnisse“

355

Das 8. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Erfurt ist ganz vom Geist der Karwoche durchströmt. Auf dem Programm stehen Werke von Richard Wagner, Alban Berg, Jennifer Higdon und Jean Sibelius. Zuhörer:innen dürfen sich auf unendliche Melodien und berührende, von Trauer inspirierte, aber heilsam erbauliche Musik freuen!

Chefdirigent Alexander Prior, der das Konzert dirigieren wird, freut sich auf „ein wahrhaft traumhaftes Programm aus schmerzlich zarten und schönen Werken.” Der große Wagner- und Sibelius-Enthusiast verspricht ein dem Gründonnerstag und Karfreitag voll und ganz angemessenes Konzerterlebnis: „Es ist ein Oster-Programm, in dem jedes Werk auch mit dem nächsten verbunden ist. Ich bin gespannt darauf und werde sehr emotional bei diesen Stücken!”

Chefdirigent Alexander Prior
Foto: Theater Erfurt / Lutz Edelhoff

Das Konzert beginnt mit dem Vorspiel zu Richard Wagners eng mit den Karfreitags-Themen verbundenen Bühnenweihfestspiel Parsifal. Mit Geigerin Viviane Hagner als Solistin erklingt Alban Bergs unglaublich lyrisches Violinkonzert, das er „Dem Andenken eines Engels“ – einer kürzlich verstorbenen 18-Jährigen – widmete. Mit ihrem kurzen Orchesterwerk blue cathedral ehrt die zeitgenössische amerikanische Komponistin Jennifer Higdon ihren früh verstorbenen Bruder. In der himmlisch funkelnden Komposition kommen auch die von Erfurter Bürger:innen ausgeliehenen chinesischen Qi-Gong-Kugeln zum Einsatz: ihr Klang trägt symbolisch die Seele gen Himmel. An die sphärischen Jenseits-Klänge schließt sich die siebte und letzte Sinfonie des finnischen Komponisten Jean Sibelius an. Sie umfasst nur einen Satz, in dem sich alles verdichtet, was seine Musik ausmacht: Emotion, Vitalität und hymnische Entrücktheit.

Geigerin Viviane Hagner
Foto: Tim Kölln

Die 1976 in München geborene Geigerin Viviane Hagner konzertiert mit renommierten Orchestern wie z. B. den Berliner Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra oder den New York Philharmonics unter Dirigenten wie Ashkenazy, Barenboim, Eschenbach und Salonen. Dabei bringt sie nicht nur Einfühlungsvermögen und Virtuosität in das zentrale Konzertrepertoire ein, sondern ist auch eine glühende Verfechterin neuer, vernachlässigter und unentdeckter Musik.

8. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Erfurt – Erkenntnisse: am 06. und 07. April 2023 um jeweils 20 Uhr im Theater Erfurt, Theaterplatz 1. Eine halbe Stunde vor Konzertbeginn findet die Werkeinführung statt. Am 06. April kann zusätzlich um 12 Uhr das kostenfreie Mittagskonzert mit Einblicken in den Konzertabend besucht werden. Weitere Informationen sowie Karten sind erhältlich unter www.theater-erfurt.de!